Wenn Kinder sterben

Trauernde Familien

Bedenkt - den eigenen Tod, den stirbt man nur,
doch mit dem Tod der anderen muß man leben.

Mascha Kaleko

Ernährung für krebskranke Kinder

Beratung und Selbsthilfegruppen

Angebote für trauernde Familien

KONA bietet verschiedene Veranstaltungen für trauernde Familien.

  • Frühjahrstreffen
  • Herbstwochenende
  • Wellness-Wochenende für trauernde Eltern
  • Gruppe für trauernde Eltern
  • Kunsttherapeutisches Angebot für trauernde Geschwister ab 7 Jahren

Die jährlichen Treffen für verwaiste Eltern wurden vor vielen Jahren von der ehrenamtlichen Mitarbeiterin Uta Maaß und dem Psychosozialen Team der Schwabinger Kinderonkologie ins Leben gerufen und begleitet.
Mittlerweile wurden die Angebote für trauernde Familien ausgeweitet und binden auch Eltern und Kinder anderer Kliniken mit ein.

Auch hier finden Sie Hilfe, um den Verlust zu überleben und mit dem Verlust leben zu lernen:

  • Verein Verwaiste Eltern München e.V.: Einzelgespräche, Trauergruppen, Trauerseminare (Bundesverband mit Regionalgruppen)
  • Psychologen/Psychotherapeuten: Gesprächstherapien sind heilend (Vermittlung durch KONA oder Ihren Arzt)
  • Kontakte zu anderen trauernden Familien (Vermittlung durch Sozialpädagogen und Psychologen im Krankenhaus)

Außerdem hilft es

  • Rituale zu schaffen
  • Trauer auszudrücken, nicht zu verstummen: Es ist heilsam, mit anderen Menschen zu sprechen, zu schreiben, bildnerisch kreativ tätig zu sein.
  • Ihrer Trauer einen Raum zu geben: Hier kann ich sein und habe Zeit zu trauern

Emailkontakt


Verwaiste Eltern München e.V.

ein Selbsthilfeverein für Eltern, die ein Kind, oder Geschwister, die einen Bruder, eine Schwester durch Tod verloren haben.

Das Angebot reicht von telefonischer Beratung und Einzelgesprächen über unterschiedliche Selbsthilfegruppen bis hin zu Trauerseminaren.

Der Verein informiert auch über Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen außerhalb Münchens.

Verein VERWAISTE ELTERN MÜNCHEN E.V.
St.- Wolfgangs-Platz 9
81669 München
Tel. 089/4808899-0
Fax 089/4808899-33

Bürozeiten: täglich von 8.00 bis 12.00 Uhr
www.verwaiste-Eltern-Muenchen.de

Verwaiste Eltern der Kinderkrebsstation

Frau Uta MaaßSeit vielen Jahren gibt es zweimal im Jahr ein Treffen der verwaisten Eltern der Station 24d (früher 2a) des Kinderkrankenhauses in München-Schwabing. Vor einigen Jahren hat KONA die Organisation und Finanzierung dieser mittlerweile klinikübergreifenden Treffen übernommen.

Die ersten Einladungen wurden nur sehr zögerlich angenommen. Wenige Elternpaare, zum Teil mit Geschwisterkindern, trauten es sich zu. Und doch war von Anfang an für alle Beteiligten, Eltern, Kinder und die verschiedenen beruflichen Begleiter der Station (Ärzte, Sozialpädagogen, Seelsorger, Erzieher und Ehrenamtliche) eine Vertrautheit und Verbundenheit durch das gemeinsam Erlebte der extrem belasteten Zeit.
Die ersten Zusammenkünfte hatten noch fast familiären Charakter, da wir uns bei einer der betroffenen Familien trafen. Erfahrungsaustausch, Traurigkeit über den unfasslichen Verlust, aber auch Gespräche mit ganz anderen Themen und sogar Fröhlichkeit und Lachen hatten ihren Platz. Meist beschloss der Besuch eines Grabes das Beisammensein.

Unser Angebot fand im Lauf der Jahre immer mehr Zuspruch und Beteiligung, so dass wir, sehr gern, den Rahmen ändern mussten, um Eltern mit zum Teil nachgeborenen Kindern ein Treffen zu ermöglichen. Besonders wichtig erscheint uns, einen "geschützten Rahmen", allein rein räumlich, anzubieten, um allen Bedürfnissen der Betroffenen in erforderlicher Weise Rechnung zu tragen. Mehrfach wurde diese Gegebenheit von den Beteiligten als besonders wohltuend betont.

Uta Maaß

 

Literatur

Weitere Empfehlungen sind willkommen.

Verwaiste Eltern München e.V.
Christine Fleck-Bohaumilitzky
Überall deine Spuren.
Eltern erzählen vom Tod ihres Kindes.
Don Bosco Verlag. ISBN: 3769812832
Der Tod eines Kindes stürzt die ganze Familie in eine unvorstellbare Krise. Überall lassen sich Spuren finden, die an das geliebte Kind erinnern. Um weiter leben zu können, müssen sich Eltern, Angehörige und Freunde mit dem Erlebnis auseinandersetzen.41 Mütter, Väter und Geschwister erzählen sehr persönlich über ihre Situation. Im Anhang zusätzlich wichtige Adressen und Literaturhinweise.

Elisabeth Kübler-Ross
Kinder und Tod
Kreuz Verlag
Das Buch vermittelt die vielfältigen Erfahrungen, die Kübler-Ross im Laufe ihres Lebenswerkes mit sterbenden Kindern, deren Eltern, Verwandten und Freuden gesammelt hat. An vielen Beispielen macht sie deutlich, wie Kinder ihre Krankheit und ihr Sterben erleben. Ein sehr bewegendes und tröstendes Buch, das uns neue Einsichten schenkt.

Barbara D. Rosof
Wenn ein Kind stirbt - Wie Familien mit Tod und Trauer umgehen
(Goldmann Verlag)
Rosof beschreibt zahlreiche Fallbeispiele und bietet verwaisten Eltern konkrete Hilfestellungen an. Ein sehr praktisches Buch, das auf Rosofs langjährigen Erfahrungen als Psychotherapeutin beruhen.

Jorgos Canacakis
Ich sehe Deine Tränen - Trauern, Klagen, Leben können
( Kreuz Verlag )
Ein eher wissenschaftliches, hoch interessantes Buch, das die Notwendigkeit der Trauer und die Möglichkeiten, mit der eigenen Trauer zu leben, darstellt. Canacakis ist Psychologe und Therapeut und leitet die „Akadamie für menschliche Begleitung" in Essen. Seine Trauerseminare sind international anerkannt.
Auch die anderen Bücher von Jorgos Canacakis sind sehr zu empfehlen!

Mechthild Voss-Eiser
Noch einmal sprechen von der Wärme des Lebens
(Herder Verlag)
Voss-Eiser will mit dieser hervorragenden Textsammlung ermutigen, der Trauer nicht auszuweichen, sondern sie in unser Leben zu integrieren.

Waldemar Pisarski
Anders trauern - anders leben
(Kaiser Taschenbücher)
Die Stationen der Trauer, störende und krankmachende Faktoren im Trauerprozess und Möglichkeiten der Trauerbewältigung aus der Sicht eines erfahrenen Krankenhauspfarrers.

Literaturtipps für Kinder und Jugendliche:

Sigrid Zeevaert
Ein Meer voller Sterne
(Dressler Verlag)
Nele und Katharina, zwei zehnjährige Mädchen, sind Brieffreundinnen. Als Katharina an Krebs erkrankt, sind Neles lebensbejahende Briefe immer ein Lichtblick für sie. Nele begleitet ihre Freundin durch die Krankheit hindurch bis zu deren Tod und wagt es auch, mit ihr über das große Warum zu diskutieren.

Willy Schuyesmans
Adieu, Benjamin
(arsEdition)
Ein wunderbares Buch, das eine Vorstellung vom Sterben und Tot-sein vermitteln möchte. Der tote Benjamin erzählt uns, wie das ist mit dem Sterben und dem Sein danach. ...

Astrid Lindgren
Die Brüder Löwenherz
(Oetinger Verlag)
Die Brüder Karl und Jonathan sterben und begegnen sich wieder im herrlichen Nangijala, wo spannende Abenteuer auf sie warten. Eine der bekanntesten Kindergeschichten Astrid Lindgrens -überaus fesselnd und zugleich tröstend.

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren