Die Initiative
krebskranke Kinder
München e.V.

Wir sind MitgliedWohlfahrtsverband
im Paritätischen Wohlfahrtsverband und im Dachverband‚
Deutsche Leukämie-Forschungshilfe, Kinderkrebsstiftung
Aktion für krebskranke Kinder e.V. der das DZI-Spendensiegel führt.

Die 1985 gegründete Initiative unterstützt an Krebs erkrankte Kinder, die in München behandelt werden, sowie deren Angehörige durch vielseitige Maßnahmen. Sie versteht sich als Interessensvertreter und Fürsprecher der betroffenen Familien.

Unser Ziel ist es, die Lebenssituation krebskranker Kinder und ihrer Familien zu verbessern, sie in ihrer Extrembelastung zu stützen und ihnen Perspektiven zu bieten - während der akuten Erkrankung, aber auch in den Jahren danach.

Wir arbeiten eng zusammen mit den Behandlungsteams der kinderonkologischen Stationen, insbesondere des Klinikums Schwabing, kooperieren mit Ärzten, Pflege- und psychosozialem Team sowie mit der »Schule für Kranke«.

Der Vorstand ist ehrenamtlich tätig, die Hilfsmaßnahmen finanzieren sich aus Spendengeldern.
Mehr dazu und wie Sie selbst helfen können, finden Sie hier.

Schattenlicht

der Film der ‚Initiative krebskranke Kinder München‘

Die Diagnose »Ihr Kind hat Krebs« bedeutet immer eine existentielle Veränderung für die gesamte Familie.

Wertschätzungen, Einstellungen und Empfindlichkeiten verändern sich. Die schockierende Diagnose, die anstrengende Zeit der Therapie, aber auch der neue Alltag nach der Akutbehandlung sind ohne Hilfe meist nicht zu ertragen: Beratung, psychologische Begleitung, finanzielle Unterstützung, Auszeiten und Unterstützung im Alltag helfen den Familien, mit der Situation leben zu lernen.

Als »Initiative krebskranke Kinder München e.V.« möchten wir vor dem Hintergrund eigener Erfahrungen helfen. Viele von uns sind betroffene Eltern, Geschwister, Verwandte und Freunde von Kindern, die an Krebs erkrankt sind.

Unsere Homepage ist ein kleines Hilfsangebot für alle, die sich der Extremsituation stellen müssen und es wagen, sich mit dem Thema »Krebs bei Kindern« auseinanderzusetzen.

Die Schilderung persönlicher Erfahrungen erleichtert auch dem sozialen Umfeld - Verwandten, Freunden, Lehrern, Schulkameraden, Nachbarn - den Umgang mit dieser sensiblen Thematik. Sie hilft, die eigene Hilflosigkeit zu überwinden, sich zu öffnen und Anteil zu nehmen.

Weiterführende Links:

Eine Liste mit den Mitgliedern des Vorstands

Die aktuelle Satzung des Vereins (PDF)

Weiter zu den häufig gestellten Fragen und Antworten

Den aktuellen und die älteren Newsletter

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren